Wilder Jäger

von Norbert Höll (Kommentare: 0)

Wilder Jäger

Der Russbacher Hausberg, das Gamsfeld, ist mit 2023 m der höchste Berg der Osterhorngruppe. Für alle Russbacher und ihre Gäste gehört es zum guten Ton, einmal am Gipfel dieses wunderschönen Aussichtsbergs gestanden zu sein. Schließlich wird man für über 1000 Höhenmeter Aufstieg mit einem einzigartigen Panoramablick belohnt. Bei guter Sicht zeigen sich neben den pittoresken Formationen der nördlichen Kalkalpen die höchsten Berge Österreichs im Süden und nicht weniger als 7 Seen.

Drei Aufstiegsvarianten stehen zur Wahl. Ein Geheimtipp ist der Weg über den „Wilden Jäger“. Er ist etwas länger und um einiges schwieriger als die anderen Wege, dafür aber sicher der landschaftlich eindrucksvollste. Von Russbach aus folgen Sie der Forststraße ins Randotal bis zur Neualm. Von hier aus geht ein gut markierter Steig bis zum Talschluss und dann über den Brettkogel (Stempelstelle) über einen teilweise etwas ausgesetzten und felsigen Rücken steil bergauf. Einige ausgesetzte Stellen sind mit fixen Stahlseilen und Trittbügeln versichert. Für geübte Wanderer sollte das allerdings kein Problem darstellen. Allerdings muss man frei von Höhenangst sein. Bevor es über das „Haberfeld“ leicht ansteigend zum Gipfel geht, lohnt sich noch ein kleiner Abstecher auf den „Wilden Jäger“. Der nicht markierte Steig auf den felsigen Nebengipfel ist ebenfalls nicht ganz einfach und etwas ausgesetzt. Vom Gipfel bietet sich aber einen eindrucksvollen Tiefblick in die „Wilde Kammer“, die raue, unberührte Nordseite des Gamsfeldes. Für den Abstieg können Sie zwischen dem kürzeren aber steilen Weg über die Traunwandalm und der etwas längeren Variante über die bewirtschaftete Angerkaralm wählen. Auch ein kurzer Umweg über die Rinnbergalmen zahlt sich aus.

files/russbach/upload/News/Wilder Jaeger/Neualm.jpg

Im Sommer 2013 wurde der Steig über den Wilden Jäger vom „Wanderfreund“ Johann Ellmauer vorbildhaft neu markiert und ausgeschnitten. Bergführer Martin Scherr hat, finanziert vom Österreichischen Alpenvereins, Sektion Bad Goisern, die Seilversicherungen erneuert.

Ich wünsche schöne Wanderungen!

Norbert

Zurück

Einen Kommentar schreiben