Wandertage in Russbach

von Tourismusverband Russbach (Kommentare: 3)

Wandertage in Russbach

Frau Hauser aus Laakirchen hat bei einem Gewinnspiel einen Aufenthalt in Russbach gewonnen. Über ihre Tage im Salzburger Dorf schreibt sie in ihrem Reisebericht. Wir danken Frau Hauser vielmals für diese tolle Urlaubsgeschichte:

Es waren traumhaft schöne, sonnige Wandertage in Russbach – Dachstein West.

Ich habe meine Nichte Anita zu diesen Wandertagen eingeladen. Von Laakirchen nach Rußbach sind es ca. 75 km. Wir waren um die Mittagszeit in Rußbach. Der Tourismusverband hatte uns den Kirchenwirt empfohlen. Das Hotel liegt mitten im Dorf und wir hatten eine ca. 35 m2 großes Appartement. Die Chefin des Hauses Andrea war sehr freundlich und hat uns sehr liebevoll empfangen. Da wir 3 Nächte dort waren gab es eine Freifahrt auf den Hornspitz und wir konnten das Naturbad gratis genießen. Das Hotel hat eine sehr gute Küche. Wir genossen ein ausreichendes Frühstücksbüfett. Die Bedienung Marco und Christine waren sehr freundlich. Das Hotel ist sehr zu empfehlen.

Wir waren um die Mittagszeit in Rußbach. Nachmittags wanderten wir Richtung Rinnbergalm zum Jungbrunnenweg. Die Wanderung dauerte ca. 3 Stunden. Wir hatten herrlichen Blick nach Rußbach, zum Hornspitz und zum Tennengebirge. Am Jungbrunnenweg sind über 200 verschiedene Heilkräuter, Blumen und geschützte Orchideen, auch Brombeeren kann man dort pflücken. Da ich Kräuterpädagogin bin, war das für mich sehr interessant. Nach dem Abendessen wanderten wir noch 45 Minuten den Randobach entlang.

Am Mittwoch, den 4. September  2013 war ein herrlicher Tag, blauer Himmel und Sonnenschein. Wir fuhren um ½ 10 Uhr mit der Gondel auf den Hornspitz. Oben begrüßten uns der Gosaukamm und der Dachstein. Welch traumhaft schöne Aussicht Wir machten den Gletscherblick Rundweg. Leichte Wanderung zur Edtalm, weiter zum Ameisensee und dann zur Zwieselalmhütte. Weiter führte uns der Weg zur Edtalmhütte, und zurück gings zur Seilbahn. Wir sind ca. 3 ½ Stunden gewandert,  wir pflückten auch Heidelbeeren und machten eine Rast bei der  Edtalmhütte. Um 16 Uhr fuhren wir mit der Gondel  zu Tal.  Es war ein wunderschöner Tag mit dem herrlichen Panorama, das uns diesen Tag begleitete.

Am Donnerstag, den 5. September  2013 war unsere Schatzwanderung ins Tal der Fossilien zur Schneckenwand. Wir waren schon gespannt, was uns da erwartete. Um ½ 10 Uhr war Treffpunkt beim Dorfbrunnen neben der Kirche. Der Dorfbrunnen besteht aus Fossilien der Umgebung von Rußbach. Betty Jehle aus Gosau war unsere Wanderführerin. Obwohl an diesem Tag nur wir zwei die Teilnehmer waren kam sie trotzdem zur Wanderung. Zuerst gingen wir ins Gemeindehaus zur Ausstellung „STEINREICH-RUSSBACH“. Dort erklärte sie uns die Fossilien der Umgebung Rußbach.  Dann wanderten wir die Forststraße den Randobach entlang. Beim Zimmergraben machten wir halt. Dort suchten wir bei einem kleinen Bächlein die ersten Fossilien. Wir fanden das Innenleben von Schnecken, oft kleine Korallen und Muscheln. Wir wanderten weiter bergauf bis zum Stöckwaldgraben (Dreckschleuder genannt). Auch da fanden wir interessante Versteinerungen. Bei der „ Schneckenwand“ (liegt in1120 m Höhe und besteht aus Fossilien) angelangt machten wir unsere Mittagsrast. Wir genossen den schönen Ausblick – Gosaukamm und Dachstein-  und wir waren müde, denn wir waren schon 2 ½ Stunden unterwegs. Es war an diesem Tag wieder sehr schön und natürlich auch sehr, sehr warm. Zurück wanderten wir auf einem romantischen Weg durch  Wiesen und Wald bergab nach Rußbach zum Dorfplatz. Wir verabschiedeten uns von Betty, die uns so gut bei dieser schönen Wanderung führte. Sie war uns behilflich beim Suchen der Fossilien, denn nicht jeder Stein war eine Versteinerung der Schnecken und sie erzählte viel von dieser Zeit und der Umgebung. Diese Wanderung dauerte so ca. 3 ½ Stunden. Nachmittag gab es einen Ruhetag, wir besuchten den Wasserpark mit dem  Naturbad. Das Wasser hatte noch 20 Grad, warm genug um zu Schwimmen.

Am Freitag, 6. September 2013 war unser Abreisetag. Wir verabschiedeten uns vom Hotel und von der netten Dame vom Tourismusverband, von Michaela. Da noch so schönes Wetter war fuhren wir nach Abtenau und über die Postalm nach Strobl, weiter nach Bad Ischl -  Gmunden und heim nach Laakirchen. Auf der Postalm machten wir noch eine Rundwanderung und genossen noch diese gute Bergluft, den Sonnenschein und den Duft der verschiedenen Bergkräuter..

Es waren wunderschöne Tage, die uns in guter Erinnerung bleiben. Nochmals herzlichen Dank, dass wir das Erleben durften. 

Liebe Grüße
Anna Maria Hauser

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Bettina Jehle |

War a tolle Wanderung mit den 2 Damen aus Laakirchen, danke :-)

Kommentar von Hauser Anita |

Hallo Bettina,

herzlichen Dank für Deine interessante und liebe Wanderbegleitung.
Ich möchte mich auch bei allen Personen bedanken, die uns diesen wunderschönen Wanderurlaub in Russbach ermöglichten und uns freundlich und super informierten.

Einen besonderen Dank an meine Tante Anna für diese Einladung.

Liebe Grüsse von Anita

Kommentar von Angelika Samide |

Erst einmal Gratulation zum Gewinn! Schönes Wetter und angenehme Begleitung machen einen Urlaub erst richtig schön. Mit Wandern in der Natur, Kräuter u. Beerenpflücken, warst du, liebe Anna, in deinem Element. Sehr schön beschriebene Wanderungen, könnte man gut im Wanderführer verwenden, herzlichst von
Angelika